Weitzel Sportstättenbau

DE
DE EN
EN
EN DE
|
|
Neue Sportanlage für Fritz-Reuter-Schulzentrum Dömitz

Neue Sportanlage für Fritz-Reuter-Schulzentrum Dömitz

thumbnail_weitzel-sportstaettenbau-tornesch-sternberg

Neue Sportanlage für Fritz-Reuter-Schulzentrum Dömitz

Das Gymnasiale Schulzentrum musste bis vor Kurzem noch mit dem stark in die Jahre gekommenen, 1996 erbauten Sportplatz Vorlieb nehmen. Um den knapp 700 SchülerInnen weitere Sportstunden-Ausfälle zu ersparen wurde 2019 ein Neubau der Anlage beschlossen. WEITZEL Sportstättenbau stellte die rundum Erneuerung der Sportanlage fertig!

Der Neubau begann mit den Erdarbeiten. Die Erstellung eines Walls und die Herstellung der Gründungsplattform machten den Auftakt. Entfernung des staubigen Tennenbelages und der darunterliegenden Schichten in einer Stärke von 45 cm. Des Weiteren folgten eine Nachverdichtung und Profilierung nach DIN-Norm.

Die Wegegestaltung durch Pflastersteine und eine Abrundung durch eine Betonkante erfolgten mit Berücksichtigung eines Gefälles für Niederschlagswasser. Eine weitere Einfassung wurde für die Freizeitfläche mit Pflastersteinen durchgeführt.

Jetzt wird es sportlich: Die Sportplatzflächen

Die Kugelstoßanlagen wurden mit Softrandsteinen mit Gummiaufkantung aus Polymerbeton eingefasst. So gibt es nicht gleich Verletzungen, wenn die Schüler auf dem neuen Platz voller Motivation über die Bordkante hinaus stoßen. Befüllt wurde die Stoßfläche mit einer kostengünstigen und für den Schulsport gut geeigneten Tennenfläche.

An den Stirnseiten der Stoßfläche wurde einseitig eine Pflasterfläche angeordnet, die mit Bordsteinen aus Beton eingefasst wurde. In diese ist ein Steinstoßbalken verankert, wodurch mehrere Schüler gleichzeitig sicher die Stöße ausführen können.

Mittig der Stoßfläche wurde eine Sickerpackung verbaut, über die das anfallende Niederschlags-wasser in den Untergrund abgeleitet wird.

Die Anlaufbahn der Weitsprunganlage erhielt eine Oberfläche aus wasserdurchlässigen Kunststoffbelag und eine Einfassung durch Borden aus Beton. Das ist jetzt wie fliegen, wenn die SchülerInnen nun über den rutschfesten Belag zum Sprung abheben. Die Weitsprunganlage wurde ebenfalls mit Softrandsteinen eingefasst, die Füllung der Grube erfolgte mit Fallschutzsand für eine weiche Landung.

Kunststoffflächen entstanden im Laufbahnbereich, sowie im Multifunktionsfeld.

Für die leichtathletischen Disziplinen wurde eine 400 m Standardbahn mit 6 Sprintgeraden einschließlich Start-/Zielbereich, sowie 4 Rundlaufbahnen, fertiggestellt.

Für die Oberfläche wurde ein wasserdurchlässiger 13 mm starker Kunststoffbelag (Typ A) verwendet. In allen Bereichen wird das Niederschlagswasser zielgerichtet abgeleitet.

Die Oberfläche des Multifunktionsfeldes entstand aus einem wasserdurchlässigen, 2-lagigen 20 mm starken Kunststoffbelag (Typ B).

Das Kleinspielfeld wurde als Spielfläche aus Kunstrasen hergestellt. Der UV- und wärmebeständige Kunstrasen besteht zu 100% aus grünen PE-Fasern, und wurde als nachhaltiges System nur mit Quarzsand verfüllt.

Die Schüler des Schulzentrums freuen sich besonders über eine Beachvolleyballanlage, welche mit einer Füllung aus Beachsand für Strandfeeling während des Schulsportes sorgt.

Ringsum die gepflasterte Umwegung wurde eine geschlossene Barriere, Höhe 1,0 m, mit den notwendigen Zugängen angeordnet. Damit soll verhindert werden, dass der feinkörnige Sand bei Wind auf die Nebenanlagen verteilt wird.

Das Kleinspielfeld für Fußball, sowie das Multifunktionsfeld sind nun mit einem Stabgitterzaun eingefriedet. Für die unkomplizierte Pflege und Wartung der Sportflächen wurden in die Zaunanlagen Tore eingebaut.

Mögen die Spiele beginnen!

Wir wünschen den Schülern und Schülerinnen allzeit Gut Sport und vor Allem Gut Sport-Unterricht!

Sie interessieren sich für eine Sportanlage dieser Art? Hier finden Sie unsere Kontaktdaten.